GPFIN Kommentar – Großer Panda herabgestuft auf IUCN Rote Liste

GPFIN Kommentar – Großer Panda herabgestuft auf IUCN Rote Liste

Anfang August 2016 hatte die IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources den Großen Panda auf seiner roten Liste von „stark gefährdet“ auf „gefährdet“ zurückgestuft. Geschäftsführer der GPFIN äußert sich zur neuen Einstufung.

Herabstufung auf gefährdet

Dr. Zhang Hemin „Vater der Großen Pandas“ von CCRCGP (China Conservation and Research Center for the Giant Panda) äußerte sich ...

Naturschutzgebiete in China

China hat 2.740 Naturreservate, die eine Fläche von 1,47 Millionen km² lt. einem Bericht des Staatsrats, bedecken. Dazu gehören 446 ...

Studie zur Ernährung

Die Großen Pandas ernähren sich fast ausschließlich vom Bambus, jedoch wie es scheint, hat die vom Aussterben bedrohte Art nicht ...

Der Weg in die Wildnis ist riskant

Der Weg in die Wildnis ist riskant

Der Große Panda Xue Xue wurde im Oktober 2014 in die Wildnis entlassen und verstarb leider einen Monat später (möglicherweise an den Folgen eines Rattenbisses).  Das ...

Staupe Virus 2015

Staupe Virus 2015

4 Große Pandas: Cheng Cheng, Da Bao, Xin Xin und Feng Feng, sind dem tödlichen Erreger: CDV Canine Distemper Virus erlegen. Am 06. Dezember 2014 wurde das Staupe-Virus bei Cheng Cheng diagnostiziert. Sie erkrankte als erste an dem Killervirus.

Entwicklungsgeschichte des Großen Pandas

Vor einiger Zeit haben die chinesischen Wissenschaftler die Entwicklung und die Anpassung der Yanji Panda-Bevölkerung abgeschlossen. Die Studie zeigt die ...

Ergebnisse der SFA

Eine landesweite Überprüfung der Gebiete und der Großen Pandas Populationen ergab, dass in der Wildnis Chinas 1.864 Große Pandas leben. Das ...