Die wilden Großen Pandas findet man nur in China. Sie sind seltene und bedrohte Spezies, die hauptsächlich in Sichuan, Provinzen Shaanxi und Gansu sowie in sechs großen Bergketten verteilt leben. Gesamtzahl der wilden Großen Pandas wird auf weniger als 2000 geschätzt. Der Große Panda ist durch das internationale Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten als „vom Aussterben bedrohte Art“ eingestuft worden und er ist unter dem Wildlife Protection Law in China als „Super behütete Art“ geschützt. Der Große Panda ist auch aufgrund seinem extrem hohen wissenschaftlichen Wert als die meist gefährdete Arten eingestuft worden und gilt als Zierde der Arten, wird von den Menschen auf den ganzen Welt geliebt und er ist bekannt als Chinas „Nationaler Schatz“, in seinem Charakter gilt er als Botschafter des guten Willens. Er lebt verteilt (die Länder schließen ein Ausleih-Abkommen mit VR China ab) in den vielen Ländern dieser Erde und wird von den Menschen besucht, geliebt und bewundert. Der Große Panda lebte seit Antike, nach den fossilen Funden, in der Gegend von Chengdu und verteilte sich im Norden der Qinling-Gebirge Minshan, Qionlai Daxiangling, Xiaoling, Xiangling und sechs großen Gebieten der Liangshan Gebirge.



Diese Gebiete bilden einen Flur des Lebensraums der Großen Pandas, während Chengdu als der zentrale Korridor dient, und beheimatet 34 globale Biodiversitäts-Hotspots, 73 Arten von seltenen Tieren, und mehr als 2000 Pflanzenarten. Chengdu mit Dujiangyan, Pengzhou, Dayi, Chongzhou weisen eine 1.500 km² Fläche des Panda-Habitats mit 4 nationalen Panda-Naturreservaten auf. In Panda-Valley werden neben Forschung, Schutz, Rettung und Überwachung, die Großen Pandas für die Wiedereinführung in die Wildnis ausgebildet. Chengdu ist das Kernzentrum des Lebensraums der Großen Pandas. Die Forschungsbasis ist 70 Kilometer von der Innenstadt entfernt, wo viele Große Pandas leben. Chengdu Research of Giant Panda Breeding ist weltweit einzigartige Institution. Sie ist eine Non-Profit-Organisation, die sich in der wissenschaftlichen Forschung, der Zucht in der Gefangenschaft, Umweltbildung, nationalen Zusammenarbeit mit anderen Zoos und Universitäten engagiert. Die Chengdu Panda Basis ist auch eine internationale Bildungs-Tourismus-Destination in Verbindung mit den Großen Pandas. Im März 1987 wurde die Chengdu Forschung Panda Base gegründet. Auf der Basis lebten sechs kranke und hungrige wilde Große Pandas. Sie hungerten, weil der Bambus blühte. Aber dank der gemeinsamen Bemühungen mehrerer Generationen von den Forschern, ist es gelungen, eine 66 Hektar große Basis zu eröffnen. Die Mega-Stadt Chengdu kann man mit recht als „Panda-Stadt“  bezeichnen.


Quellen: travel.people.com / Chengdu Research of Giant Panda Breeding,
Fotos: © GPFIN