Ein Vorbereitungsausschuss für die Verwaltung des Chinas ersten Giant Panda Nationalparks wurde am Donnerstag in der Provinz Sichuan gebildet, teilte das Landesforstamt mit. Der Ausschuss, der sich aus Vertretern der Kommunal- und Forstwirtschaftsabteilungen zusammensetzt, wird Regelungen formulieren und eine reibungslose Kommunikation zwischen Sichuan und den angrenzenden Provinzen gewährleisten.


Der Nationalpark wird sich in den Teilen von Sichuan, Shaanxi und Gansu, wo die meisten Großen Pandas leben, befinden. Nach den Plänen sind 20.177 km² als Lebensräume der Großen Pandas in der Provinz Sichuan eingestuft, einschließlich Mianyang, Guangyuan, Chengdu, Deyang, Aba, Ya’an und Meishan. Es gibt drei Hauptzonen: ein Kernschutzgebiet, ein Ökosystem-Revisionsbereich und ein Wissensaustauschbereich. Außerdem sind die Gebiete von 4.386 km² in Shaanxi und 2.571 km² in Gansu auch als Lebensräume der Großen Pandas eingestuft, mit den gleichen drei Hauptfunktionen wie in Sichuan.



Die Giant Panda Lebensräume zeigen komplexe Topologie mit über 8.000 Pflanzen und Tierarten. Die vierte nationale Große Pandas Auszählung zeigt, dass die menschliche Aktivität, die Naturkatastrophen und Klimawandel die Verursacher für die Zersplitterung der wilden Populationen sind, die sich auf sechs Berggebiete verteilt haben. Von den 33 Große Pandas Gruppen, haben 22 weniger als 30 Mitglieder, und sind vom Aussterben bedroht.


Der Nationalpark wird vier Hauptzonen haben: Ein Kernschutzgebiet, ein ökologisches Restaurationsgebiet, eine Touristen- und Bildungszone, ein Zuchtzentrum, und den wilden Großen Pandas ermöglichen, sich mit den Großen Pandas aus anderen Gebieten zu paaren, ihren Genpool zu bereichern und ihre Zahlen in der Wildnis zu erhöhen.


Quellen: xinhuanet.com, iPanda.com.news und andere, Fotos: © GPFIN

getagged mit →