Eine Belegschaft, die zwei Wochen nach dem Erdbeben der Stärke 7,0 in der Provinz Sichuan, hat ihre Kontrollarbeiten im Südwesten Chinas abgeschlossen und bestätigt, dass alle 340 wilden Großen Pandas in der Bebenzone unversehrt sind. Elf Naturschutzgebiete – von denen zehn zum Schutz von Großen Pandas, goldenen Affen und ihren Lebensräumen gewidmet sind – wurden von dem Erdbeben betroffen, das sich am 8. August 2017 in der Provinz Sichuan im Bezirk Jiuzhaigou ereignete.


Die 340 Großen Pandas machen 31 % der Population der wilden Giant Pandas in China aus. Das Erdbeben löste Erdrutsche in der Bergregion aus. Offizielle Zahlen bestätigen, dass 24 Menschen getötet wurden, während Hunderte verletzt worden sind.


Bin Junyi, stellvertretender Leiter des Forstwirtschaftsbüros der Provinz Sichuan, sagte, obwohl die Große Pandas das Beben überlebten, haben ihre Lebensräume schwere Schäden erlitten. Die natürliche Erholung des Lebensraumes wird sehr lange dauern.



Die Großen Pandas leben hauptsächlich in den Bergen von Sichuan und benachbarten Provinzen Shaanxi und Gansu. Ihr Überleben wird durch Lebensraumverlust und sehr niedrige Geburtenraten bedroht.


Quellen: china.org.com, iPanda.com.news und andere, Fotos: © GPFIN

getagged mit →